Gastronomie im Visier des FiskusWeb-Seminare

Gastronomie im Visier des Fiskus

Schwerpunkte der steuerlichen Betriebsprüfung bei Gaststätten und Co.

Im Rahmen steuerlicher Betriebsprüfungen sehen sich Gastronomiebetriebe häufig einem Generalverdacht ausgesetzt. Nicht selten erheben Prüfer pauschale Vorwürfe und möchten mit zweifelhaften Methoden Zuschätzungen durchsetzen. Umso wichtiger ist es, in dieser Branche genau Bescheid zu wissen!
Wenn Sie Gastronomiebetriebe betreuen, ist dieses Seminar genau das Richtige für Sie!

Detaillierte Seminarinhalte:

Fehleranfällige Sachverhalte – Da schauen Prüfer gerne hin!

1. Coronabedingte Ermäßigung bei Speisen: Wie geht’s weiter?
2. Abgrenzung Speisen- und Getränkelieferungen bzw. Restaurationsleistungen
- „Außer-Haus-Umsätze“ vs. „In-Haus-Umsätze“
- Catering, Partyservice
- Schnellimbisse
- Mahlzeitdienste
- Schulverpflegung
- Food-Corner
3. Hotelgewerbe: Einheitlicher Steuersatz – oder Aufteilung Hotelgewerbe?
- Hotelfrühstück, sonstige Hotelleistungen, Lunchpakete
- Möglichkeiten der Aufteilung 7 % - 19 %?
4. Eigenverbrauch von Speisen und Getränken
- Pauschalen auch für Imbissbuden? Eisdielen? Dönerstand? Usw.?
- Was ist mit den Pauschalen abgegolten?
- Alternative: Einzelaufzeichnungen
- Aufzeichnung des Privateinkaufs?
- Mitarbeitende Familienangehörige mit Verpflegung im Lohn
- Pauschbeträge auch bei GmbHs?
5. Gutscheine
- Brutto/Netto?
- Erfassung in der Kasse und in der Fibu

Kassenführung – Da schauen Prüfer immer hin!

1. Meldepflicht für TSE-Kassen
2. EDV-Kasse oder offene Ladenkasse
- Wann ist bei der Gastronomie die Einzelaufzeichnungspflicht zu beachten?
- Was gilt bei mehreren unterschiedlichen Kassenformen im Betrieb?
3. Besonderheiten bei Waren-, Dienstleistungs- und Geldspielautomaten
- Ermittlung und Buchung von Umsatzerlösen
- Gilt auch hier die TSE-Pflicht?
- Anforderungen an den Datenabruf über sog. Auslesestreifen
4. Hotelsoftware mit Kassenfunktion
5. Stationäre oder mobile POS-Systeme
6. Kassennachschau in der Praxis
- NEU: Die „Willkommens-Nachschau“
- Konsequenzen aus der Nachschau
- Verhaltensweise vor Ort: Unternehmer und Personal vorbereiten

Zuschätzungen und Abwehrmaßnahmen – Da reibt man sich die Augen!

1. Der Klassiker: Formelle Mängel und Sicherheitszuschlag
- Darf überhaupt zugeschätzt werden? Schwere des Mangels?
- Höhe des Zuschlags: Ziel einer jeden Schätzung
2. Zuschätzung anhand einer Nachkalkulation
- Aufschlagskalkulation
- Ausbeutekalkulation
- 30/70-Methode
- Geldverkehrsrechnung
- … jeweils mit Argumentationshilfen zur Abwehr
3. Schätzung anhand der Richtsatzsammlung
- Wann erlaubt?
- Schiebt BFH den Riegel vor?
- Bedeutung für das Strafverfahren

Zielgruppe:

  • Steuerberater
  • Mitarbeiter in Steuer- und WP-Kanzleien

Referent(en) bei diesem Seminar:

Seminartermine:

2 Seminare

Ort Termin Referent(en) Hinweise
Web-Seminare Live-Webseminar
über die Webinar-Plattform ClickMeeting
27.02.2024,
09:00 - 12:20
Karl Zusatztermin! Buchen
Web-Seminare Live-Webseminar
über die Webinar-Plattform Edudip
26.09.2024,
09:00 - 12:20
Karl Zusatztermin! Buchen
Seminardauer: jeweils reine Webseminarzeit ohne Pausen: 3 Stunden (Webseminar gem. § 15 Abs. 2 FAO)