Grunderwerbsteuer: Gesellschaften im Visier des Gesetzgebers!

Grunderwerbsteuer: Gesellschaften im Visier des Gesetzgebers!
 
Die Grunderwerbsteuer führte lange Zeit ein Schattendasein. Doch die Finanzverwaltung hat das Potential erkannt und prüft mittlerweile tief. Insbesondere Änderung der Beteiligungsstrukturen von grundbesitzenden Gesellschaften führen in der Praxis zu deutlichen Mehrergebnissen. Dieser Trend wird sich ab 2020 noch einmal deutlich verschärfen, da der Gesetzgeber „Share-Deal“-Gestaltungen unattraktiver machen will. Die Beraterschaft muss hier auch im mittelständischen Mandat gewappnet sein um Steuer- und Haftungsfallen zu entgehen. In diesem Seminar wird hierfür der Grundstein gelegt, Praxisfälle beispielhaft gelöst und Gestaltungsmöglichkeiten aufgezeigt.
 

7 Termine

PLZOrtTerminReferent(en)Hinweise 
65936 Frankfurt
Volkshaus Sossenheim
28.11.2019,
13:00 - 18:00
28.11.2019,
13:00 - 18:00
Böttcher, Jan Buchen
70597 Stuttgart
Veranstaltungszent. Waldaupark
29.11.2019,
09:00 - 14:00
29.11.2019,
09:00 - 14:00
Böttcher, Jan Buchen
82110 Germering
Stadthalle Germering
19.11.2019,
13:00 - 18:00
19.11.2019,
13:00 - 18:00
Böttcher, Jan Buchen
90762 Fürth
Stadthalle Fürth
18.11.2019,
13:00 - 18:00
18.11.2019,
13:00 - 18:00
Böttcher, Jan Buchen
93138 Lappersdorf
AURELIUM
20.11.2019,
13:00 - 18:00
20.11.2019,
13:00 - 18:00
Böttcher, Jan Buchen
97080 Würzburg
Novum Businesscenter
26.11.2019,
13:00 - 18:00
26.11.2019,
13:00 - 18:00
Böttcher, Jan Buchen
99086 Erfurt
Tagungsräume Erfurt
27.11.2019,
13:00 - 18:00
27.11.2019,
13:00 - 18:00
Böttcher, Jan Buchen
 

Detaillierte Seminarinhalte:

Allgemeine Grundsätze

1. Grundstück
- Abgrenzung
- Zeitpunkt der Zurechnung
2. Erwerbsvorgänge
- Grundtatbestand
- Rechtsträgerwechsel
- Übergang des Eigentums gem. § 1 Abs. 1 Nr. 3 GrEStG
- Übergang der Verwertungsbefugnis
- Umwandlungsvorgänge
3. Steuervergünstigungen nach §§ 5 und 6 GrEStG

Wechsel im Gesellschafterbestand einer Personengesellschaft § 1 Abs. 2a GrEStG

1. „Gestreckter Tatbestand“
2. Erwerbsfiktion
3. Wer ist Altgesellschafter?
4. Anteil am Gesellschaftsvermögen – Vorsicht bei GbR und OHG
5. Steuerfalle mittelbarer Gesellschafterwechsel
- Mittelbare Beteiligung über eine Personengesellschaft
- Mittelbare Beteiligung über eine Kapitalgesellschaft
- Verkürzung und Verlängerung der Beteiligungskette
- Beispielfälle
6. Ausblick: § 1 Abs. 2b GrEStG – der schädliche Wechsel im Gesellschafterbestand einer Kapitalgesellschaft

Die Anteilsvereinigung bzw. Anteilsübertragung nach § 1 Abs. 3 GrEStG

1. Systematik der Anteilsvereinigung und Übertragung vereinigter Anteile
2. Auswirkungen auf die persönliche Steuerbefreiungen
3. Anteilsvereinigung bei Personengesellschaften
- Der „klassische“ RETT-Blocker
- Paradigmenwechsel des BFH – steuerneutrale Auflösung alter Blocker-Strukturen möglich?
- Anwendbarkeit der Steuervergünstigungen nach §§ 5 und 6 GrEStG
4. Steuerschuldnerschaft

Wirtschaftliche Anteilsvereinigung nach § 1 Abs. 3a GrEStG

1. Anwendungsbereich und Systematik
2. Blickpunkt: Grundbesitzende Personengesellschaften
3. Achtung: Deutliche Verschärfung bei der Steuerbegünstigung!

Sonderfragen zu den Steuerbefreiungen

1. Aufnahme von Kindern in eine Personengesellschaft
2. Auswirkung von Schenkungsaufl agen
3. Übertragung von vereinigten Anteilen i.S.d. § 1 Abs. 3 GrEStG
4. Anteilsvereinigung i.S.d. § 1 Abs, 3, 3a GrEStG beim Nachfolger
5. Auseinandersetzung von Gesellschaften und Gemeinschaften
6. Bauträger-Modell
7. § 1 Abs. 6 GrEStG – Wann greift der Rettungsanker?

Konzernklausel gem. § 6a GrEStG

1. Überblick über Anwendungsbereich
- Umwandlungen (Verschmelzung, Spaltung, Formwechsel)
- Einbringung?
2. (ungeklärte) Anwendungsfragen
- Konzernspitze als USt-Unternehmer?
- Umwandlung zur Neugründung
- Was ist ein „Konzernverbund“?
- Verbundgeborene Anteile

Die „Anti-Share-Deal“-Regelungen des JStG 2019

1. Die Änderungen im Überblick
2. Welche Übergangsregelungen gelten?
- Verlängerung der Erwerbsfristen
- Wann ist ein alter Gesellschafter ein „Altgesellschafter“?
- Verlängerung der Behaltensfristen – wie muss in aktuellen Fällen gerechnet werden?
3. Doppelte Verstrickung in Altfällen?
4. Welche Gestaltungsmodelle verbleiben?
 

Seminarprogramm zum Download

Typ Bezeichnung
Grunderwerbsteuer.pdf