Geldwäschegesetz für die Steuerkanzlei (Live-Webseminar)

Geldwäschegesetz für die Steuerkanzlei (Live-Webseminar)
 

Was man als Steuerkanzlei vom Geldwäschegesetz wissen sollte!

Bereits seit 2017 legt das Geldwäschegesetz den Steuerkanzleien bestimmte Zusatzpflichten auf!
Stichworte sind z.B.
• Identifizierungspflicht
• Dokumentationspflicht
• Sicherungsmaßnahmen
• Risikoanalyse bzgl. Geldwäsche und TerrorismusfinanzierungDie Einhaltung der Verpflichtungen aus dem Geldwäschegesetz obliegt den Steuerberaterkammern. Diesen stehen im Rahmen der stichprobenartigen Prüfungen umfangreiche Ermittlungsbefugnisse zu.
Doch was genau ist eigentlich zu tun? Was ist mit zum Teil sperrigen Begriffen überhaupt gemeint und wie kann man die Umsetzung der Verpflichtungen in einer Steuerkanzlei praxisgerecht umsetzen?Genau hier setzt unser speziell für Steuerkanzleien konzipiertes Seminar zum Geldwäschegesetz an!
Unsere Referentin Frau Moll ist selbst Steuerberaterin und zeigt anschaulich die einzelnen Verpflichtungen aus dem Geldwäschegesetz und die zugehörigen Lösungsansätze in der Praxis auf. Außerdem werden Musterdokumentationen, Vorlagen und Beispiele zur Verfügung gestellt.
Nutzen Sie die Chance zur Teilnahme an diesem praxisorientierten Seminar und buchen Sie noch heute Ihren Seminarplatz!

Detaillierte Seminarinhalte:

Das Geldwäschegesetz

1. Sinn und Zweck des GWG
2. Die Tatbestände des Geldwäschegesetzes
3. Registrierungspflicht ab 01.01.2024

Geldwäsche-Compliance in der Steuerkanzlei

1. Risikoanalyse
- Adressat und inhaltliche Vorgaben der Risikoanalyse
- Dokumentations-, Überprüfungs- und Aktualisierungspflicht
- Vorlagepflicht auf Verlangen der Steuerberaterkammern
- INKLUSIVE: Arbeitshilfe, Beispielsfall und Exceltool
2. Interne Sicherungsmaßnahmen
- Interne Grundsätze, Verfahren und Kontrollen
- Mitarbeiter (MUSTERDOKUMENTATION)
- Laufende Überprüfung
- Whistleblowing-System
- Geldwäschebeauftragter
- Einzelanordnung durch die StBK
3. Die allgemeinen Sorgfaltspflichten
- Wer muss die Sorgfaltspflicht erfüllen?
- Zeitpunkt der Erfüllung?
- Identifizierung des Vertragspartners (MUSTERDOKUMENTATION)
- Abklärung und Identifizierung des wirtschaftlich Berechtigten
- Zweck und Art der angestrebten Geschäftsbeziehung
- Politisch exponierte Person?
- Kontinuierliche Überwachung
- Die Sorgfaltspflichten sind nicht erfüllbar – was nun?
- MUSTERDOKUMENTATION: „Erfüllung der allgemeinen Aufzeichnungspflichten“
4. Vereinfachte Sorgfaltspflichten
- Was sind die Voraussetzungen?
- Geschäftsbeziehungen etc. mit geringem Risiko
5. Verstärkte Sorgfaltspflichten
- Wann sind verstärkte Sorgfaltspflichten zu erfüllen?
- Tatbestände, die auf ein hohes Risiko hinweisen
- MUSTERDOKUMENTATION
6. Meldepflichten
- Verdachtsmeldepflichten bei Geldwäsche oder
Terrorismusfinanzierung
- Ausnahme von der Verdachtsmeldepflicht
- Die Verdachtsmeldepflicht bei Grundstückserwerbsvorgängen
- Verbot der Informationsweitergabe
7. Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflichten
- Welche Informationen sind aufzuzeichnen und aufzubewahren?
- In welcher Form erfolgt die Aufbewahrung?
- Welche Aufbewahrungsfristen sind zu beachten?
- In welchem Verhältnis steht die Handakte?

Geldwäscheaufsicht durch die Steuerberaterkammern

1. Die örtlich zuständige Steuerberaterkammer als Aufsichtsbehörde
2. Durchführung von Außenprüfungen
3. Berichterstattungspflicht der StBK
4. Mitwirkungspflichten des Steuerberaters

Ordnungswidrigkeit nach dem GWG

1. Bußgeldtatbestände
2. Naming and Shaming

Zielgruppe:

  • Steuerberater*innen
  • Wirtschaftsprüfer*innen
  • Mitarbeiter*innen in Steuer- und WP-Kanzleien
  • Mitarbeiter*innen Steuerabteilungen
    von Unternehmen

Referent(en) bei diesem Seminar:

Seminartermine:

1 Termine

OrtTerminReferent(en)Hinweise 
WEBseminar
24.11.2022,
09:00 - 12:15
24.11.2022,
09:00 - 12:15
Moll, Tanja Zusatztermin! Buchen
* jeweils reine Webseminarzeit ohne Pausen: 3 Stunden (Webseminar gem. § 15 Abs. 2 FAO)