Gutscheine an Arbeitnehmer aus lohn- und umsatzsteuerlicher Sicht (Live-Webseminar)

Gutscheine an Arbeitnehmer aus lohn- und umsatzsteuerlicher Sicht (Live-Webseminar)
 

Das langersehnte BMF-Schreiben zu den Gutscheinen ist da!

Gutscheine an Arbeitnehmer sind weit verbreitet und gehören zu den am häufigsten eingesetzten Mitteln zur „Nettolohn-Optimierung“. Seit Anfang 2020 bestand aufgrund einer Gesetzesänderung aber große Unsicherheit, welche Gutscheine jetzt noch steuer- und sozialversicherungsfrei gewährt werden können.• Was ist mit dem Amazon-Gutschein?
• Wie muss ein Tankgutschein ausgestaltet sein?
• Funktionieren Modelle mit aufladbaren Karten noch?
• Und was gilt eigentlich bei der Umsatzsteuer?Im Rahmen unseres gezielt auf dieses Thema zugeschnittenen Webseminars erfahren Sie, welche Gutscheinvarianten jetzt „den Segen“ der Finanzverwaltung haben – und wie lange noch? Das Seminar ist auf die Bedürfnisse in der Praxis ausgerichtet und bietet Ihnen damit einen echten Mehrwert für die tägliche Arbeit.

Ihre Termine zur Auswahl:

Reine Webseminarzeit ohne Pausen: 2 Stunden (Webseminar gem. § 15 Abs. 2 FAO)
 

2 Termine

Termin Referent(en) Hinweise  
17.06.2021,
13:00 - 15:10
Speicher, Manuel Buchen
18.06.2021,
09:00 - 11:10
Speicher, Manuel Buchen
 

Detaillierte Seminarinhalte:

Gutscheine und Geldkarten für die Arbeitnehmer – Die Spielregeln

1. Grundvoraussetzung: Geld- oder Sachbezug?
- Was regelt das ZAG?
- Ab wann ist es zu beachten?
2. Neue Definition: zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn – Rechtsprechung passé
3. 44/50-EUR-Freigrenze: Entwarnung bei Bereitstellungsgebühren
4. Vorsicht beim Zufluss
5. No-Go: Nachträgliche Kostenerstattung
6. Auslagenersatz und durchlaufende Gelder
7. Technische und vertragliche Begrenzung

Was gilt als Sachlohn?

1. Versicherungen durch den Arbeitgeber
2. Essensmarken und Mahlzeitenzuschuss
3. Kein ausschließlicher Bezug von Waren- und Dienstleistungen
4. Einlösbar in den Geschäftsräumen oder einem begrenzten Akzeptanznetz
- In den Geschäftsräumen des Gutscheinausstellers
- Begrenztes Akzeptanznetz mit Inlandsprivileg
- Städtische Einkaufs- und Dienstleistungsverbünde
- Regionale Verbünde
- Kundenkarten bestimmter Ladenketten
5. Begrenztes Waren- und Dienstleistungsspektrum
- Nah- und Fernverkehr
- Tankstellen: Was das Auto bewegt
- Fitnessleistungen
- Zeitungen, Bücher & Co.
- Beautykarte
- Waren, die der Erscheinung der Person dienen
6. Zweckkarten
- Einsatzbereich nicht mehr hinreichend bestimmt
- Zweckkarten für die Inanspruchnahme steuerlicher Vergünstigungen
- Restaurantschecks
- Ärztliche Leistungen und Reha-Maßnahmen
- Betriebliche Gesundheitsmaßnahmen
7. Vom Arbeitgeber ausgestellte Gutscheine
8. Brennpunkt: Online-Gutscheine (z.B. Amazon) -> genau abgrenzen!
9. Aufladbare Gutscheinkarten à la Edenred & Co.
10. Checkliste für häufige Fälle: „Rot“/ „grau“/ “grün“

Umsatzsteuerliche Berührungspunkte

1. Kurze Abgrenzung: Einzweck-Gutschein oder Mehrzweck-Gutschein?
2. Einzweck-Gutschein für die Arbeitnehmer
- Vergütung für geleistete Dienste
- Unentgeltliche Wertabgabe
- Praktische Überprüfung
3. Der „grüne“ Mehrzweck-Gutschein!