Kaufpreisaufteilung nach dem Tod des Excel-Tools des BMF (Live-Webseminar)

Kaufpreisaufteilung nach dem Tod des Excel-Tools des BMF (Live-Webseminar)
 

Praxishinweise zur Bewertung von Immobilien und maßgebliche Aufteilungsgrundsätze aus Gutachtersicht

✓ Besonderheiten und Schwachstellen bei der Boden- und Gebäudebewertung durch die Finanzbehörden kennen
(hier insbesondere BMF-Arbeitshilfe und Sachwertverfahren)
✓ Prinzipien der Verfahren aus der Verkehrswertermittlung verstehen
✓ Vergleichs-, Ertrags- und Sachwertverfahren gem. ImmoWertV
✓ Kaufpreisaufteilungen überschlägig kalkulieren können.
Umgekehrtes Ertragswertverfahren im Vergleich zur bisherigen BMF-Arbeitshilfe
✓ Ergebnisse im Interesse der Mandanten miteinander vergleichen können
✓ Widerlegung potenzieller Gegenargumente aus der Finanzverwaltung
✓ Anregung zur Bodenwertermittlung für bebaute Grundstücke 

Ihre Termine zur Auswahl:

Reine Webseminarzeit ohne Pausen: 3 Stunden (Webseminar gem. § 15 Abs. 2 FAO)
 

1 Termine

Termin Referent(en) Hinweise  
17.06.2021,
09:00 - 12:15
Jacoby, Dr. Jürgen Buchen
 

Detaillierte Seminarinhalte:

Grundlagen für Kaufpreisaufteilungen aus der Verkehrswertermittlung

1. Verkehrswertdefinition
- Unterscheidung zwischen Wert, Preis und Kosten
- Besonderheiten bzgl. des Wertermittlungsstichtags
- Gewöhnlicher Geschäftsverkehr
2. Bodenwertermittlung und Vergleichswertverfahren
- Besonderheiten bei der Verwendung von Bodenrichtwerten
- Problematik bei der Anwendung des Vergleichswertverfahrens sowohl bei Aufträgen zur Verkehrswertermittlung als auch zur Kaufpreisaufteilung
3. Ertragswertverfahren gem. Immobilienwertverordnung (ImmoWertV)
- Jährlicher Rohertrag
- Bewirtschaftungskosten
- Bodenwertverzinsungsbetrag
- Gesamt- und Restnutzungsdauer
- Liegenschaftszins | Kapitalisierungsfaktor
- Besondere objektspezifi sche Grundstücksmerkmale
4. Besonderheiten des Schwertverfahrens gem. ImmoWertV

Kaufpreisaufteilung

1. Zielgrößen
- Unterschiede zur Verkehrswertdefinition
- Abgrenzung zwischen persönlichen Verhältnissen und gewöhnlichem Geschäftsverkehr
- Besondere Anforderungen bei der zeitlichen Aufspaltung des Kaufpreises
- Ausgangslage unter Berücksichtigung der Teilwertdefinition
2. Status quo bis zum BFH-Grundlagenurteil vom 21.07.2020 – IX R 26/19
- Restwertmethode
- Verkehrswertmethode
- Bisherige Überprüfung von Kaufpreisaufteilungen durch die Finanzverwaltung
3. Analyse der Arbeitshilfe des Bundesfinanzministeriums
- sichtbare und verborgene Bestandteile bei der Berechnung anhand der BMF-Arbeitshilfe
- Verwendung von bundeseinheitlichen Gebäudeherstellungskosten in Verbindung mit lokalen
Bodenrichtwerten
- Entwicklungen von Bauland-, Bau- und Kaufpreisen
- Folgen der Nichtberücksichtigung des jeweils vereinbarten Kaufpreises bei der Verhältnisbildung
- Vermischung der Begriffe aus dem Sachwertverfahrens gem. der früheren Wertermittlungsverordnung (WertV 88) und gem. der derzeitigen ImmoWertV
- Vereinfachungen bei der BMF-Arbeitshilfe als steuerliches Massenbewertungsverfahren
- Negative Folgen für die Plausibilität der mit der BMFArbeitshilfe berechneten Boden- und Gebäudeanteile
- Nichtanwendbarkeit des Sachwertverfahrens gem. ImmoWertV bei Kaufpreisaufteilungen
- Erforderlichkeit eines in der Praxis der Verkehrswertermittlung noch nicht existierenden Gebäudesachwertfaktors als sog. Orts- und Regionalisierungsfaktor
4. Verfahrensauswahl gem. ImmoWertV im Vergleich zum BewG
- Verfahrensauswahl in der Verkehrswertermittlung bei sämtlichen Mietobjekten
- Aggregationsverbot bei der Anwendung von zwei oder mehr Wertermittlungsverfahren
- Verfahrensauswahl gem. BewG
- Vorgehensweise der Finanzverwaltung im Rahmen der Erbschaft- und Schenkungsteuer
- Problematik bei der Anwendung des Ertragswertverfahrens als steuerliches Massenbewertungsverfahren
- Kritikpunkte in der früheren BFH-Rechtsprechung bzgl. der Anwendbarkeit des Ertragswertverfahrens bei Kaufpreisaufteilungen
5. Kaufpreisaufteilungen mit dem umgekehrten Ertragswertverfahren
- Gesetzesvorgaben
- Vorgehensweise beim umgekehrten Ertragswertverfahren
- Besonderheit bei der Aufspaltung des Bodenwerts
- Ergebnisvergleich mit der BMF-Arbeitshilfe anhand von Beispielen
- Umgekehrtes Ertragswertverfahren als sachverständige Begründung zum Widerlegen von Aufteilungen der Finanzverwaltung
6. Widerlegung bisheriger Gegenargumente aus der Finanzverwaltung
7. Tipp: Bodenwertermittlung für bebaute Grundstücke
- Beispiel anhand des Münchner Modells