Verträge zwischen nahen Angehörigen - ein steuerliches Minenfeld (Live-Webseminar)

Verträge zwischen nahen Angehörigen - ein steuerliches Minenfeld (Live-Webseminar)
 
Verträge dürfen grundsätzlich so gestaltet werden, dass es für den Mandanten möglichst günstig ist. Gerade bei „Verträge zwischen nahen Angehörigen“ bietet sich hier ein breites Gestaltungsfeld. Egal, ob es um die Arbeitsverhältnisse, Darlehensbeziehungen oder Miet- und Pachtverhältnisse geht. In vielen Fällen lässt sich die Steuerlast optimieren – und das nicht erst seit der Inflationsausgleichsprämie! Allerdings gibt es auch viele Fallstricke zu beachten und das Finanzamt prüft solche Verträge oft sehr genau.

Detaillierte Seminarinhalte:

Steuerliche Anerkennung

1. Was sind nahe Angehörige?
2. Zivilrechtliche Wirksamkeit
3. Tatsächliche Durchführung
4. Grundsatz der Vertragsfreiheit vs. Gestaltungsmissbrauch
5. Was, wenn sich die Situation ändert (Eheschließung Scheidung)?

Arbeitsverträge

1. Zwischen Eltern und minderjährigen Kindern
2. Zwischen Eltern und volljährigen Kindern
3. Bildungsaufwendungen für Kinder
4. Zwischen Ehegatten
- Arbeitsverträge, die steuerlich nicht anerkannt werden
- Problematische Arbeitsverträge
- Unproblematische Regelungen
- Schrifterfordernis nach dem Nachweisgesetz
- Erleichterung durch den BFH?
5. Hilfe privat verursacht?
6. Sonderfall: Geringfügige Beschäftigung
7. Dienstwagenüberlassung: Keine Gestaltung!
8. Gehaltsumwandlung und -verzicht
9. Folgen bei Nichtanerkennung

Darlehensverhältnisse

1. BMF vom 23.12.2010 und 29.04.2014
2. Fremdvergleich: Differenzierung nach dem Anlass der Darlehensaufnahme
3. Problem: Der richtige Zinssatz
4. BFH zur Zinssatzermittlung: Echte Gestaltungserleichterung
5. Sicherung des Darlehensgebers
6. Verzicht: Ertragswirksam oder erfolgsneutral?
7. Schenkungsbegründete Darlehen
8. Rechtsfolgen bei Anerkennung und Nichtanerkennung
9. Vertrag wird anerkannt
10. Vertrag wird nicht anerkannt

Miet- und Pachtverhältnisse

1. Was spricht für und gegen die Anerkennung?
- Mietverhältnis ist steuerlich nicht anzuerkennen
- Unüblichkeiten, die die Anerkennung nicht sofort ausschließen
2. Rechtsfolgen der verbilligten Überlassung
3. Gemeinsam bewohnte Wohnung und wechselseitige Vermietung
4. Folgen bei Anerkennung und Nichtanerkennung
5. USt-Falle: Mindestbemessungsgrundlage

Checklisten

1. Arbeitsverträge
2. Darlehensverträge
3. Miet- und Pachtverträge

Zielgruppe:

  • Steuerberater
  • Rechtsanwälte
  • Mitarbeiter in Steuer- und RA-Kanzleien

Referent(en) bei diesem Seminar:

Seminartermine:

1 Termine

OrtTerminReferent(en)Hinweise 
WEBseminar
14.02.2023,
09:00 - 11:10
14.02.2023,
09:00 - 11:10
Speicher, Manuel Neuer Zusatztermin Buchen
* jeweils reine Webseminarzeit ohne Pausen: 2 Stunden (Webseminar gem. § 15 Abs. 2 FAO)