Transparenzregister - Erfüllung der Meldepflicht! (Online-Seminar)

Transparenzregister - Erfüllung der Meldepflicht! (Online-Seminar)

Das Transparenzregister aus Sicht der Steuerkanzlei!

Das Transparenzregister fällt nicht in den klassischen Bereich der Kernkompetenzen einer Steuerkanzlei. Dennoch ist das Thema in der Praxis präsent und sorgt immer wieder für Fragen. In unserem speziell für Steuerkanzleien konzipierten Seminar erfahren Sie u.a.,
• welche gesetzliche Änderungen am Transparenzregister vorgenommen wurden,
• warum die Zeit langsam drängt für den Mandanten und
• ob bzw. welche Schranken das Berufsrecht aufzeigt.Daneben werden anhand anschaulicher Beispiele Lösungen für häufige Praxisfragen (GmbH & Co KG, GbR, Vereine,…) aufgezeigt.

Detaillierte Seminarinhalte:

Das Transparenzregister als Vollregister

1. Sinn und Zweck des Transparenzregisters
2. Wegfall der Mitteilungsfiktion
3. Die Einsichtnahme ins Transparenzregister
- Wer darf/kann Einsicht nehmen?
- Welche Kosten entstehen?
4. Eine besondere Beziehung - das Transparenzregister und die Anträge zur Überbrückungshilfe

Was ist dort einzutragen?

1. Wirtschaftlich Berechtigter
- Wer ist wirtschaftlich Berechtigter?
- Welche Daten sind zu melden?
- Wer ist fiktiv wirtschaftlich Berechtigter?
- Wer fällt unter die Übergangsregelungen?
2. Sonderfälle und Besonderheiten
- GmbH & Co. KG: Ein-Mann-GmbH & Co. KG | Übergangsregelung?
- Was gilt bei der GbR?
- OHG ohne Handelsregistereintrag?
- Holdingstrukturen
- Wann müssen Vereine eine Meldung durchführen?
- Stiftungen
- Vollständiger Name?
- Ausländische Anteilseigner
- Nießbrauch an GmbH-Anteilen

Wer hat die Meldung vorzunehmen?

1. Wer ist zur Meldung verpflichtet?
2. Der Steuerberater und das Transparenzregister
- Welche Pflichten hat der Steuerberater?
- Welche Auftragsart darf übernommen werden? (Rechtsdienstleistung vs. Botenfunktion)
3. Die fehlende Eintragung und ihre Folgen
- Was passiert, wenn keine Meldung erfolgt?
- Bußgeldvorschriften
- Pranger-Funktion

Wann sind die Eintragungen vorzunehmen?

1. Übergangsregelungen: Die Zeit drängt!
2. Erstanmeldung | Nachmeldung
- Wann sind Änderungen zu melden?
- Welcher „Stichtag“ ist maßgebend?

Wie ist die Meldung vorzunehmen?

1. Durchführung der Meldung: Technische Umsetzung der elektronischen Meldung
2. Elektronisches Formular (TrDüV)
3. Gebühren

Zielgruppe:

  • Steuerberater
  • Wirtschaftsprüfer
  • Mitarbeiter in Steuer- und WP-Kanzleien
  • Steuerabteilungen von Unternehmen

Referent(en) bei diesem Seminar:

Buchungsmöglichkeit: ab sofort
Abruf verfügbar: voraussichtlich ab Anfang Oktober
Zugriffsdauer: mind. 12 Monate
Rechtsstand: September 2022
Dauer: ca. 2 Stunden