Vorsteuerberichtigung § 15a UStG - die Haftungsfalle (Online-Seminar)

Vorsteuerberichtigung § 15a UStG - die Haftungsfalle (Online-Seminar)

Top-Thema bei der Umsatzsteuer

Bei der Anschaffung von Wirtschaftsgütern wie z.B. PKW oder Gebäuden einmal den Vorsteuerabzug prüfen und dann ist gut? Von wegen! Aufgrund von § 15a UStG ist der Vorsteuerabzug oft 5 bzw. 10 Jahre lang zu überwachen!Hohe Investitionssummen! Lange Überwachungszeiträume! Kein Wunder, dass hier häufig teure Fehler passieren. Halten Sie Ihr Wissen daher in diesem wichtigen Punkt up-to-date. Unser Referent ist ausgewiesener Kenner der Materie. Anschaulich schafft er ein Grundverständnis, zeigt Zusammenhänge auf und warnt anhand zahlreicher Beispielsfälle vor typischen Fallen in der Praxis.

Detaillierte Seminarinhalte:

Die Haftungsfalle für die Praxis - was ist eigentlich § 15a UStG?

1. Überblick über die Vorschrift
2. Die zwei Stufen des Vorsteuerabzugs - wo spielt § 15a UStG eine Rolle?
3. § 15a UStG versus unentgeltliche Wertabgabe
4. Branchen mit häufigen § 15a-UStG-Problemen:
z. B. Bauunternehmen, Vermietungen, Beförderungsunternehmen, Unternehmen mit steuerfreien Umsätzen usw.

Berichtigungsobjekte - es gibt mehr als man denkt

1. Anlagevermögen und Umlaufvermögen
2. Grundstücke
3. Bestandteile und Scheinbestandteile
4. Betriebsvorrichtungen
5. Außenanlagen
6. AK/HK und nachträgliche AK/HK
7. Erhaltungsaufwendungen und anschaffungsnaher Aufwand
8. PV-Anlagen
9. Nachrüstung mit Speichergeräten
10. Dienstleistungen
11. Sonstige Leistungen an Wirtschaftsgütern

Berichtigung wird ausgelöst - Änderung der Verhältnisse

1. Maßgebliche Verhältnisse für den ursprünglichen Vorsteuerabzug
2. Wie können sich die Verhältnisse ändern?
3. Praxisproblem: Wann beginnt der § 15a-Zeitraum?
4. Dauer der § 15a-Zeiträume
5. Vorsicht: Kleinunternehmer kann § 15a UStG auslösen
6. (Teil-)Geschäftsveräußerung im Ganzen und § 15a UStG
7. Änderung von Rechtsprechung oder Verwaltungsauffassung
8. Unzutreffende Rechtsauffassung - was ist zu tun?
9. Berichtigung bei fehlerhaften Vorsteuerabzug - was meint der EuGH?
10. Berufung auf unionsrechtliche Steuerbefreiungen
11. Wichtig: Verhältnisse müssen überwacht werden

Brennpunkt: Gebäude

1. Berichtigungszeitraum = 10 Jahre
2. Herstellung über mehrere Jahre
3. Herstellung in mehreren Etappen | Teilleistungen
4. Ist ein Leerstand problematisch?
5. § 15a UStG vermeiden: Option beim Grundstücksverkauf
6. Gestaltung: Geschäftsveräußerung im Ganzen?

§ 15a UStG im Fokus

1. Überlegung: In welchem Umfang wird dem Unternehmensvermögen zugeordnet?
2. Was ist bei gemischt genutzten WG zu beachten?
3. Vereinfachungsregelungen und Bagatellgrenzen | Nichtaufgriffsgrenzen
4. Ist eine Nichtnutzung wirklich schädlich?
5. BMF zur Drei-Sphären-Theorie
6. Aufzeichnungspflichten beachten
7. Wann muss eine Berichtigung dem Finanzamt erklärt werden (Zeitpunkt)?
8. Überwachungstool
9. Prüfschema für die Praxis
10. Überwachung in der FiBu - Anlagebuchhaltung für die USt
11. Abschließendes Fallbeispiel
12. Erklärung richtig ausfüllen

Zielgruppe:

  • Steuerberater/innen
  • Wirtschaftsprüfer/innen
  • Mitarbeiter/innen von Steuer- und WP-Kanzleien
  • Buchhaltungsbüros
  • Steuer- und Lohnabteilungen von Unternehmen
  • Rechtsanwälte/innen

Referent(en) bei diesem Seminar:

Abruf: ab sofort möglich (bei Buchung mit Kundenkonto i.d.R. wenige Minuten nach der Buchung)
Zugriff: mind. bis 31.01.2023
Rechtsstand: Januar 2022
Dauer: 4h 36m
Preis: einmalig 159,00 € zzgl. USt