Workshop Steuerstrafrecht - Selbstanzeige - Steuerfahndung

Workshop Steuerstrafrecht - Selbstanzeige - Steuerfahndung
 
Ermittlungen durch Steuerfahndung oder Bußgeld- und Strafsachenstelle, sowie die Einleitung eines Strafverfahrens gegen den Mandanten stellen eine Herausforderung für den steuerlichen Berater dar. Vieles kommt jetzt auf ihn an. Unser Workshop zeigt bestehende Gefahrenquellen auf und bietet praxisgerechte Lösungen. Das Referententeam besteht aus ausgewiesenen Kennern der Materie und setzt sich aus einem Vertreter der Beraterschaft und einem Vertreter der Finanzverwaltung zusammen. Anhand von Fallbeispielen aus der Praxis, können die einzelnen Problemfelder umfassend bearbeitet werden.
 

1 Termine

PLZOrtTerminReferent(en)Hinweise 
82008 Unterhaching
Holiday Inn - Unterhaching
22.10.2020,
09:00 - 16:30
22.10.2020,
09:00 - 16:30
Burkhard, Dr. Jörg
Karl, Roman
Ausgebucht!
 

Detaillierte Seminarinhalte:

Ziel des Workshop

✓ Es soll aufgezeigt werden, welche Gefahren und Fallstricke des Steuerstrafrechts für den Mandanten (z.B. Fehler bei der Selbstanzeige) aber auch für den steuerlichen Berater (wie z.B. Haftungsproblematik, Vorwurf der Beihilfe, usw.) drohen.
✓ Durch den sehr praxisorientierten Workshop sollen die Teilnehmer in die Lage versetzt werden, die gefährlichen Situationen zu erkennen, die zugrundeliegende Problematik zu verstehen und die erforderlichen Handlungsempfehlungen umsetzen zu können.

Vorgehensweise

✓ Unsere beiden Referenten sind ausgewiesene Experten im Steuerstrafrecht. Sie zeigen in einer seltenen Kombination sowohl die Sichtweise des Beraters, als auch der Finanzverwaltung auf die einzelnen Problemfelder und bereiten Sie dadurch optimal auf den Fall der Fälle vor.
✓ Die richtige Handlungsweise wird im Workshop anhand praxisgerechter Fallbeispiele und nachgestellten realen Situationen (teilweise auch in Rollenspielen) erarbeitet. Dabei kommen originale Unterlagen und Formulare zum Einsatz, mit denen der Mandant bzw. der Berater auch in echt konfrontiert werden kann.

Grundzüge des Steuerstrafrechts

1. Voraussetzungen für eine Steuerstraftat, § 370 AO
- Täterschaft und Teilnahme (z.B. Mittäter, Beihilfe)
- Steuerstraftat / Steuerordnungswidrigkeit
- Erlangen „anderer steuerlicher Vorteile“: z.B. Anträge auf Herabsetzung von Vorauszahlungen | Vortrag im Einspruchs- und Klageverfahren u.ä.)
2. Unterscheidung Strafverfahren – Ordnungswidrigkeit und die daraus resultierenden Folgen
3. Strafrechtlich relevanter Zeitraum: Unterscheidung bei Handlungs- und Unterlassensdelikten
4. Absicherung des Beraters: Aktenvermerke, Protokolle, Zeugen, Freizeichnungsklauseln, Belehrungen, Rundschreiben
5. Prüfungspflichten des Beraters: Verprobungen? | Buchungen ohne Kontoauszüge oder Z-Bons | Auffällige Eingangsrechnungen | Fehlende / unechte Inventuren

Gefahren für Berater und Mitarbeiter in der täglichen Praxis

1. Mitwirkung bei der Erstellung von unzutreffenden Steuererklärungen – Wann macht sich der Steuerberater strafbar?
2. Neuer § 25 f UStG: „wusste“ und „hätte wissen können“
3. Auffällige Kennzahlen bzw. Abweichungen von der Richtsatzsammlung – Wann kippt der Fall von „merkwürdig“ in „offensichtlich Steuerhinterzieher“?
4. Exkurs: Geldwäsche

Selbstanzeige - Vorbereitung zu Bp

1. Beratung zur Selbstanzeige: Es droht ein hohes Haftungsrisiko für den Berater!
2. Inhaltliche Anforderungen an die Selbstanzeige
3. Ermittlung des 10-Jahres-Zeitraumes
4. Vollständigkeitsgebot: mindestens steuerartenspezifisch
5. Ausschlussgründe für eine Selbstanzeige: die wichtigsten Aspekte zu den einzelnen Sperrwirkungsgründen
6. Nur einzelne VZ gesperrt: dennoch Selbstanzeige?
7. Fall: Einleitung im Rahmen einer Fahndungsdurchsuchung mit Durchsuchungsbeschluss -> Kombi-Antwort
8. Folgen bei fehlgeschlagener Selbstanzeige

Betriebsprüfung

1. 10 BpO – Wann hat der Betriebsprüfer ein Strafverfahren einzuleiten und wie hat es sich zu verhalten?
2. Fehlverhalten des Prüfers – Verwertungsverbot?
3. Strafrechtlicher Vorwurf in der Schlussbesprechung!
Mögliche Reaktionen und Abwehrmaßnahmen!
4. Ist die Dokumentation der Prüfung sinnvoll?
5. Fehlverhalten des Prüfers - Soll zum „Gegenangriff“ übergegangen werden?
6. Strafanzeige | Dienstaufsichtsbeschwerde | Beweisanträge | Unterbrechungen | Fortsetzungstermine…?
7. Vorsicht: strafrechtliches Aufleben eines bereits strafrechtlich verjährten Zeitraumes im Rahmen einer
Betriebsprüfung
8. Motivationsanalyse - in die Strategieüberlegungen mit einbeziehen

Tatsächliche Verständigung

1. Steuer- und strafrechtliche Wirkung
2. Königsweg? Strategieüberlegungen

„Die Steuerfahndung wird aktiv“ - eine Ausnahmesituation sowohl für den Mandanten als auch für den Steuerberater

1. Wie soll sich der Berater verhalten? Die 10 goldenen Regeln
2. Die Steuerfahndung in der Kanzlei
- Maßnahmen bei der Durchsuchung in der Kanzlei des Steuerberaters
- Wie sollen sich die Mitarbeiter verhalten?
- Masterplan und Übungen
3. Die Steuerfahndung beim Mandanten
- Wie soll sich der Mandant bei einer Durchsuchungsmaßnahme verhalten?
- Wie kann er unterstützt werden?
- Vorbesprechungen für Mandanten - Mandantentraining
4. Maßnahmen gegen eine Durchsuchung möglich?
- Welche Rechte hat der Steuerberater im Straf- oder Bußgeldverfahren?
- Erste-Hilfe-Koffer: keine Telefonverbote; Reden ist Silber, Schweigen ist Gold
- Anwalt und StB konsultieren; Wer betreut Steufa?
- Notfallplan